Meldende Ärztinnen und Ärzte und Versorgende

Die Daten des Klinischen Krebsregisters – ein Gemeinschaftswerk

Die Erhebung und Zusammenführung medizinischer Daten von an Krebs erkrankten Personen ist die grundlegende Aufgabe des Klinischen Krebsregister für Brandenburg und Berlin (KKRBB). Basierend auf Meldungen zur Diagnose, zur Therapie und zum Verlauf entsteht dabei ein Abbild des jeweiligen Erkrankungsverlaufs. 

Eine Herausforderung für die richtige Darstellung des Erkrankungsverlaufs ist die oft lange Beobachtungsdauer und die Vielzahl der an der Behandlung beteiligten Akteure. Daher sind Meldeanlässe, d. h. Ereigniszeitpunkte zu denen bestimmte Angaben zu melden sind, festgelegt. 

Dies schafft einen Rahmen, in dem sich alle Meldenden hinsichtlich ihrer Pflichten orientieren können. Die Beschreibungskriterien für Diagnose, Therapie und Verlauf sind in bundesweit geltenden Datensätzen festgelegt. Diese Einheitlichkeit sichert die Vergleichbarkeit und ermöglicht die Zusammenführung von Datensätzen für komplexe Fragestellungen.

Welche Informationen
melden Sie?

Der Weg Ihrer Daten zu uns.

Ihre Hilfe wird vergütet.

Alle eingehenden Meldungen führen  unsere Mitarbeitenden so zusammen, dass ein möglichst korrektes Abbild des Erkrankungsverlaufes entsteht. Die Daten des KRRBB stellen damit ein Gemeinschaftswerk von Ihnen und uns dar, welches wichtige Informationen für die Verbesserung der Versorgung von an Krebs erkrankten Personen liefert.

Meldepflicht an das GKR

Die Meldepflicht an das GKR ist am 01. Juli 2016 auf das KKRBB übergegangen. Die von Ihnen an das KKRBB gemeldeten epidemiologischen und auch die patientenidentifizierenden Daten werden seitdem von uns verarbeitet und an das Gemeinsame Krebsregister der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und der Freistaaten Sachsen und Thüringen (GKR) weitergeleitet.

Ausgenommen hiervon sind Daten zu Tumorerkrankungen, die an das Deutsche Kinderkrebsregister zu melden sind und Daten zu nicht-melanotischen Hauttumoren und ihren Frühstadien. Diese sind direkt an das GKR zu melden.

Das GKR vergütet die Meldungen nach Maßgabe des § 3 Absatz 4 des Krebsregistergesetzes.

Übergangsregelung für meldepflichtige Personen und Meldestellen mit Sitz im Land Berlin

Die Meldepflicht und der Vergütungsanspruch für Meldungen bestehen nur
für die in Berlin ab dem 01. Juli 2016 aufgetretenen Neuerkrankungen.

Verfügbarkeit der bis Mitte 2016 freiwillig gemeldeten Daten

Die bis zum 01.Juli 2016 bereits freiwillig an das Klinische Krebsregister der
Länder Berlin und Brandenburg gemeldeten bzw. dort gespeicherten Daten
stehen weiterhin zur Verfügung und dürfen zur Bildung der „Best-of-
Datensätze“ sowie für Auswertungen weiterhin genutzt werden.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

[cleverreach_signup]