Qualitätsgesicherte Daten tragen zur Verbesserung der Krebstherapie bei

Meldung zum Weltkrebstag

Für Patientinnen und Patienten ist die Diagnose Krebs ein extremer und belastender Einschnitt in ihr Leben. Denn mit dieser Krankheit sind viele Ängste verbunden. Zu den guten Nachrichten gehört da die Erkenntnis, dass sich sowohl die Erkennung als auch die Behandlung vieler onkologischer Erkrankungen ständig verbessert. Neben engagierten Ärztinnen und Ärzten liegt dies insbesondere an den qualitätsgesicherten Daten und der Transparenz, die die Klinischen Krebsregister Medizinern und Wissenschaftlern zur Verfügung stellen. Denn nur mit diesen ist eine wirksame Analyse der aktuellen Diagnostik und Therapie möglich.

In Berlin und Brandenburg ist das Klinische Krebsregister für Brandenburg und Berlin (KKRBB) der zentrale Ansprechpartner für qualitätsgesicherte Daten zur Krebsversorgung in den beiden Bundesländern. Die rund 90 qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KKRBB werten die von den behandelnden Ärztinnen und Ärzten oder Einrichtungen gemeldeten Daten aus und stellen die Ergebnisse regelmäßig über Rückmeldeberichte und Qualitätskonferenzen der onkologischen Fachwelt zur Verfügung.

Die Mission des KKRBB ist es dabei, den Ärztinnen, Ärzten und Wissenschaftler*innen eine unverzichtbare Forschungs- und Diskussionsgrundlage für die Verbesserung der Versorgungsqualität von Krebspatientinnen und Krebspatienten zur Verfügung zu stellen. So ermöglicht das KKRBB im Zusammenspiel mit den Klinischen Krebsregistern der anderen Bundesländer wichtige Erkenntnisse im Kampf gegen Krebs und kommt damit seiner Vision näher.

Denn diese ist klar definiert: Die Register arbeiten mit großem Engagement daran, ihren Beitrag zur maximal wirksamen Versorgung von Krebspatientinnen und Krebspatienten bei hoher Lebensqualität zu leisten – damit der Krebs möglichst viel von seinem Schrecken verliert.

Bildquelle: Woman photo created by freepik – www.freepik.com

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

[cleverreach_signup]